Dr. jur. Jenny Lederer

Kontakt

Brassertstraße 5
45130 Essen

Tel.  +49 201 7988789-0
Fax  +49 201-7988789-9

eMail: j@rae-lederer.de

Vita

2002 – 2007  Studium der Rechtswissenschaften, Ruhruniversität Bochum

2004 – 2007  studentische Hilfskraft bei Professor Dr. Bernsmann am Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht, Ruhruniversität Bochum

2007  1. Staatsexamen, OLG Düsseldorf

2007 – 2010  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Professor Dr. Bernsmann (auch Lehrkraft für besondere Aufgaben; Leitung von Arbeitsgemeinschaften im Strafrecht; Promotionsvorhaben)

2007 – 2009  Referendariat am Landgericht Essen (Stagen u. a. bei der StA Essen – Dezernat für Sexualstraftaten und häusliche Gewalt; JVA Gelsenkirchen mit Hospitanz SothA Gelsenkirchen; Rechtsanwalt Dr. h.c. Deckers – tdwe, Düsseldorf; Forensische Abteilung der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, Schweiz – Professoren Dr. Dittmann und Dr. Graf)

2009  2. Staatsexamen, OLG Ham

2010  Zulassung zur Rechtsanwaltschaft, Rechtsanwaltskammer Hamm, Beginn der Tätigkeit in einer Anwaltssozietät in Essen

2011  Verleihung des akademischen Grades einer Doktorin der Rechte („Hemmschwellen im Strafrecht – Eine übergreifende Untersuchung der Hemmschwellen bei Sexualdelikten und Totschlag“) 

Seit 2011  Tätigkeit als Strafverteidigerin in der Anwaltssozietät Lederer & Dr. Lederer, Essen

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV

Mitglied der Strafverteidigervereinigung NRW e.V.

Mitglied im Verein zur Förderung der Bewährungshilfe e.V. sowie des DVJJ e.V.

Seit 2017 Mitglied des Strafrechtsausschusses des DAV

Dr. Jenny Lederer

Rechtsanwältin

Tätigkeitsschwerpunkte:

Seit 2011 Tätigkeit als Strafverteidigerin in der Anwaltssozietät Lederer & Dr. Lederer, Essen

Veröffentlichungen (Stand: Mai 2018):

Monografie

Lederer, Hemmschwellen im Strafrecht – Eine übergreifende Untersuchung der Hemmschwellen bei Sexualdelikten und Totschlag, 2011
(weitere Informationen hier)

Aufsätze und Buchbeiträge

Lederer, Die Mitwirkung von psychowissenschaftlichen Sachverständigen – Oder: „Sprödigkeit der Justiz gegenüber psychologischen Gesichtspunkten“, AnwBl 2017, 1194 – 1197

Lederer, Reifebeurteilung im Rahmen des § 105 Abs. 1 JGG mit besonderem Blick auf „junge Jihadisten“, StV 2017, 748 – 754

Lederer/Deckers, Verteidigung mit Blick auf die Integration (aussage-) psychologischen Sachverstands in das Strafverfahren nach der Gesetzesnovelle einiger Normen des Sexualstrafrechts (§§ 177, 184 h und j StGB), Praxis der Rechtspsychologie 2017, 75 – 78

Lederer, Sexualstrafrecht heute – eine kritische Bilanz der Reform, AnwBl 2017, 514 – 520

Lederer, Staatsschutz versus Jugendschutz!? Jugendliche und Heranwachsende vor dem Strafsenat eines OLG, StV 2016, 745 – 753

Lederer, Anm. zu BGH, Urt. v. 22.03.2012 (4 StR 558/11; StV 2012, 658 = BGHSt 57, 183), StV 2014, 338 – 340

Lederer, „Ja, aber dann habe ich doch eine nigelnagelneue Aussage gemacht…“: Folgen falscher Aussagen nach Einflüssen Dritter auf deren Inhalt aus Verteidigersicht, in: Deckers/Köhnken (Hrsg.), Die Erhebung und Bewertung von Zeugenaussagen im Strafprozess – Juristische, aussagepsychologische und psychiatrische Aspekte, 2. Aufl., 2014, S. 405 – 417

Lederer/Dittmann/Graf, Die Problematik der Löschung von Strafregistereinträgen, MschrKrim 2010, 442 – 460

Deckers/Lederer, Anm. zu OLG Jena, Beschl. v. 31.05.2005 – 1 Ws 185/05, Überprüfung von Haftentscheidungen während einer Hauptverhandlung, StV 2009, 139 – 141

Divers

Portrait im AnwBl Karriere 2017, 8 – 13

(die Ausgabe finden Sie hier)

Vorträge

„Ein (auch) interdisziplinärer Blick auf die Sexualstrafrechtsreform und ihre Auswirkungen“, 17. Frühjahrssymposium 2018, Karlsruhe (Ko-Referentin zu dem Thema „Das neue Sexualstrafrecht“ war Frau Karin Spillecke, OStAin beim BGH); die Veröffentlichung einer ausformulierten, erweiterten Fassung des Vortrages folgt demnächst

(einen Videozusammenschnitt des Symposiums finden Sie hier)

„‚Jugendschutz als strafrechtlicher Sonderweg‘ – ein Überblick über das Jugendstrafrecht in der BRD“, Vortrag/Fachgespräch im Rahmen einer Studienreise der Kosovo Bar Association nach Deutschland, 2017, Berlin

„Verteidigung in Sexualstrafverfahren nach der Reform“ (Ko-Referent: Rechtsanwalt Dr. h.c. Deckers), 18. AK Psychologie im Strafverfahren, Düsseldorf, 2017

„Hürden und Herausforderungen bei der Verteidigung in Staatsschutzverfahren“, Kolloquium zur Strafverteidigung – Theorie und Fälle aus der aktuellen Praxis (Veranstalter: Professor Dr. Bernsmann und Rechtsanwältin Dr. Rausch), Ruhruniversität Bochum, 2017

„Sexualstrafrecht heute“, Strafrechtsausschuss des DAV, Berlin, 2017; eine ausformulierte, um Fußnoten erweiterte Fassung des Vortrages ist veröffentlicht im AnwBl 2017 (s. o.)

„Folgen falscher Aussagen nach Einflüssen Dritter auf deren Inhalt aus Verteidigersicht“, 12. AK Psychologie im Strafverfahren, Düsseldorf, 2011 (weitere Referenten in der Arbeitsgruppe II zu dem o. g. Thema aus verschiedenen Perspektiven: Journalistin Gisela Friedrichsen, Psychologe Professor Dr. Uwe Jopt, Rechtsanwältin Anja Sturm); eine ausformulierte, erweiterte Fassung des Beitrages findet sich in dem von Deckers/Köhnken herausgegebenen Sammelband „Die Erhebung und Bewertung von Zeugenaussagen im Strafprozess – Juristische, aussagepsychologische und psychiatrische Aspekte“ (s. o.)